Solar Decathlon Europe 21/22

Members of SDE19 building a roof

● © SDE19 | ÉMI Non profit Ltd.

Wir leben in einem Jahrhundert der Städte. Immer mehr Menschen wohnen in urbanen Gebieten. Der Bedarf an Wohnraum und der Ressourcenverbrauch steigen, gleichzeitig ist Klimaschutz so wichtig wie nie zuvor. In diesem Spannungsfeld entscheidet sich heute, wie unser Leben morgen aussehen wird. Daher benötigen wir jetzt dringend Antworten auf die Frage: Wie kann nachhaltiges Wohnen und Leben in der Stadt funktionieren?

SDE 21/22: Lösungen für die Städte der Zukunft

Ideen für nachhaltige Stadtentwicklung gibt es viele. Entscheidend ist, den Ideen auch Taten folgen zu lassen. Der SDE steht daher unter dem Motto „Design - Build - Operate“. Hochschulteams aus der ganzen Welt kommen zusammen, um Solarhäuser mit neutraler oder sogar positiver Energiebilanz zu planen, zu bauen und zu betreiben. 

Mit dem Solar Decathlon Europe 21/22 (SDE 21/22) kommt der Hochschulwettbewerb zum ersten Mal nach Deutschland. 18 Teams aus elf Ländern haben sich für den urbanen Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben in Wuppertal qualifiziert. Sie bringen ihre innovativen Wohnideen nicht nur aufs Papier, sondern bauen sie in Form von voll funktionierenden Prototypen in Wuppertal auf.

Ziel des SDE 21/22 ist es, vor dem Hintergrund des Klimawandels die Energiewende in urbanen Quartieren voranzubringen. Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), tragen wir so zum Erreichen eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 bei.

● © BMWK / Dominik Butzmann

Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

● © BMWK / Dominik Butzmann

Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

empower­ment made in Wuppertal

In den westlichen Industrieländern stellt uns die Urbanisierung vor die Herausforderung, unseren vorhandenen Gebäudebestand anzupassen (mehr dazu hier). In Deutschland verzeichnen vor allem mittelgroße Städte steigenden Bevölkerungszuwachs. Dementsprechend fokussiert sich der SDE 21/22 – erstmals – auf Bestandsentwicklung statt auf Neubau. Wuppertal mit über 363.000 Einwohner*innen ist dafür als Austragungsort und Wirkungsstätte des SDE 21/22 ideal. Die Stadt mit der Schwebebahn steht exemplarisch für eine Vielzahl europäischer Städte und ihre urbanen Herausforderungen.

Nah an den Menschen, ihren urbanen Lebensumständen und individuellen Bedürfnissen zu sein, ist entscheidend auf dem Weg zur Stadt der Zukunft. Die internationalen Teams beschäftigen sich daher mit real existierenden Gebäudestrukturen und dem sozio-ökonomischen Kontext der Bewohner*innen – entweder am Beispiel des Mirker Quartiers in Wuppertal oder einem vergleichbaren Stadtviertel in ihrem Herkunftsland.

Gleichzeitig liegt ein Schwerpunkt des SDE 21/22 auf Empowerment. Wenn wir zukünftig in lebenswerten und klimagerechten Städten wohnen möchten, müssen wir zusammenarbeiten – global, aber auch lokal. 

Aus diesem Grund ist unser SDE 21/22 Forschungsteam im Mirker Quartier aktiv mit vielfältigen Angeboten, die Jung und Alt ermöglichen, ihre Stadt mitzugestalten.  

Eine Präsentation in Utopastadt

● © SDE 21/22

Die Auszeichnung der Wettbewerbssieger bei SDE19

● © SDE19 | ÉMI Non profit Ltd.

Eine Veranstaltung in Utopiastadt

● © Wolf Sondermann

Live beim Hauptevent 2022 dabei sein!

Vom 20. Mai bis 2. Juni 2022 heißt es für die Teams zunächst: Raus aus den Hörsälen, ab auf die Baustelle. In diesem Zeitraum bauen sie ihre Demonstratoren im Maßstab 1:1 auf dem Solar Campus an der Nordbahntrasse in Wuppertal auf.

Ab dem 10. Juni können Besucher*innen zwei Wochen lang die Häuser, Führungen und vielfältigen Veranstaltungen rund um den SDE 21/22 live erleben. Für die Teams ist diese Zeit der Praxistest, in der sowohl ihre Demonstratoren als auch ihre Gebäudeentwürfe unter die Lupe genommen werden. Anhand von Messungen und Bewertungen in zehn Disziplinen wird das Gesamtsieger*innen-Team des SDE 21/22 ermittelt.

Live beim Hauptevent 2022 dabei sein!

● Aufgrund von COVID-19 wurde das Hauptevent des SDE 21/22 von September 2021 auf Juni 2022 verschoben. ●

Der SDE 21/22 lebt vom Engagement aller Beteiligten, denen eine klimafreundliche und zukunftsfähige Stadt am Herzen liegt. Organisiert wird der Wettbewerb vom SDE 21/22-Projektteam der Bergischen Universität Wuppertal in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, der Initiative Utopiastadt, der Neuen Effizienz GmbH, den Wuppertaler Stadtwerken und der Stadt Wuppertal. Seien Sie dabei und gestalten Ihre Stadt von morgen mit!

SDE21